Welche Wirkung hat Lotuswurzel?

In vielen asiatischen Ländern ist er schon lange bekannt – der Lotus. Da er besonders schön anzusehen ist, findet man ihn in vielen Gärten und das auch hier in Europa. Lotus wächst bevorzugt in Regionen, die einen sehr schlammigen Boden aufweisen. An ihren Wurzeln, die eine stattliche Länge von bis zu zwei Metern erreichen können, befinden sich, ebenfalls recht große, schildartige Laubblätter, die zum Schutz vor Schmutzpartikeln immer mit etwas Wasser bedeckt sind. Was viele jedoch nicht wissen ist, dass der Lotus neben seiner Schönheit noch einiges mehr zu bieten hat. Versteckt im feuchten Boden verbirgt sich die Lotuswurzel, die insbesondere mit ihren enormen Auswirkungen auf die Gesundheit andere Zierpflanzen in den Schatten stellt.

Lotuswurzel
Lotuswurzel
Doch welche Wirkung hat die Lotuswurzel eigentlich? Bekannt sind die heilenden Kräfte der Pflanze eigentlich schon seit Jahrtausenden. Doch erst jetzt beginnt die westliche Schulmedizin diese nach und nach für sich zu entdecken. Auch in der Kosmetik macht man sich die Pflanze zu Nutze. So macht sie den größten Bestandteil in zahlreichen Anti-Aging-Produkten aus. Ihre pflegende Wirkung auf die Haut kommt durch Stoffe wie Fettsäure, Armepavin, Linolsäure, Phosphor, sowie Eiweiß zustande, die zwar nicht in der Wurzel, wohl aber in den Blüten der Pflanze in großer Menge vorhanden sind. Die Lotuswurzel jedoch ist noch um einiges reicher an positiven Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Durch ihre Vielzahl an Wirkstoffen lässt sie sich in unterschiedlichsten Bereichen der Medizin einsetzen. Nimmt man sie zu sich wird unter Anderem der Stoffwechsel angekurbelt, der Cholesterinspiegel gesenkt sowie Selbstheilungsprozesse in Körper aktiviert. Des Weiteren wurden auch positive Auswirkungen auf den Gemütszustand festgestellt, ist oder trinkt man die Lotuswurzel. Die Hauptanwendungsgebiete sind daher ebenfalls breit gefächert. Bei Schlaf- und Durchblutungsstörungen zum Beispiel findet sie ebenso ihre Anwendung wie bei Nieren oder Menstruationsbeschwerden. Der hohe Kaliumgehalt der Wurzel sorgt dafür, dass ich die Blutgefäße weiten und so die Blutzirkulation besser vonstattengeht. Nicht nur Cholesterin kann auf diese Weise deutlich leichter abgebaut werden. Auch das Risiko für Begleiterscheinungen verstopfter Arterien – Herzinfarkten – kann so auf natürlichem Wege vorgebeugt werden. Mit nur 100 Gramm der Lotuswurzel lassen sich bereits 75 % des täglichen Bedarfs an Vitamin C decken. Auf diese Weise ist sie ein perfektes Mittel, um das Immunsystem zu stärken. Die Wurzel lässt sich kochen, kann aber auch – um die maximale Menge an Nährstoffen zu garantieren roh verarbeitet und verzehrt werden.