Gekochte Lotuswurzel in Wasser – Renken Mixuni

Diese gekochte Lotuswurzel kommt von einem Hersteller, der zwar im Onlinehandel durchaus mit seinen Produkten vertreten ist, in den obersten Rängen der Marktposition jedoch nicht mitspielen kann. Das Unternehmen Sansai Kimura, welches in Japan ansässig ist, hat seinen Firmensitz in Hiroshima-shi und vertreibt seine Produkte nun nach und nach auch in Europa.

Lotuswurzel von Renken Mixuni
Auf die Qualität der gekochten Lotuswurzel hat dies allerdings keinen Einfluss, denn genau wie die großen Hersteller, kann auch diese 300-Gramm-Packung in puncto Qualität und Frische durchaus überzeugen.

Herkunfts- und Ursprungsland sind bei diesem Produkt ebenfalls Japan und so kann man davon ausgehen, dass durch die kurzen logistischen Wege zwischen Anbau und Produktion die Frische der verarbeiteten Lotuswurzeln auf jeden Fall gegeben ist.

Was enthält die Packung gekochte Lotuswurzel?

Die 300-Gramm-Packung enthält zwei einzelne Stücke Lotuswurzel, die bereits gewaschen, geschält und gekocht, jedoch noch nicht geschnitten sind. So ist sie bereits komplett verzehrfertig und kann nach Belieben in Scheiben geschnitten und portioniert werden.

Die Inhaltsstoffe lassen jedoch auf den ersten Blick einen nicht allzu guten Eindruck der sonst so hoch gelobten und vor allem gesunden gekochten Lotuswurzel entstehen, denn die Zutatenliste liest sich eher wie ein Auszug aus dem Chemietafelwerk.

Neben der Lotuswurzel und Wasser sind Säuremittel E221, E330 und E300, Treibmittel E522, Produktionsmittel E450 und Stärkemittel E327 auf der Liste der Inhaltsstoffe zu finden. Zugegeben, die Mengen sind mit Sicherheit so gering, dass die Normwerte nicht überschritten und eine Gefährdung für uns durch den Verzehr ausgeschlossen ist, dennoch muss man sagen, dass andere Hersteller durchaus mit weniger Zusatzstoffen auskommen und wer auf gesunde Ernährung wert legt, den schreckt das mit hoher Wahrscheinlichkeit ab.

Wofür kann ich die gekochte Lotuswurzel in der Küche verwenden?

Die Lotuswurzel ist ein Gemüse und vor allem in der asiatischen Küche eine beliebte Zutat. So kann sie in gekochter Form sowohl als Salatbeilage dienen, aber auch weiterverarbeitet und entweder im Wok gebraten oder in einer Pfanne geschmort werden.

Auch leckere Suppen lassen sich aus der gekochten Lotuswurzel zaubern und im Netz finden sich allerlei kreative Rezeptideen für die Pfanne. Da ihr Geschmack relativ neutral, eventuell leicht pilzig ist, ist sie auch eine beliebte Zugabe in Soßen zu Fleisch oder Fisch.

Warum sollte ich gekochte Lotuswurzel meinem Essen beigeben?

Die Lotuswurzel gilt in Asien bereits seit vielen Jahren als Heil- und Hausmittel und wird auch wegen seiner vorbeugenden Wirkung gern in der Küche eingesetzt. So ist die Lotuswurzel reich an Vitamin C und A und besitzt ebenso einen hohen Anteil an Kalium.

Diese Nährstoffe sind verantwortlich dafür, dass die Lotuswurzel sowohl gegen Entzündungen hilft, aber auch schleimlösend und blutdruckregulierend wirkt. Sie hilft gegen Kopfschmerzen und Verdauungsprobleme, steigert die allgemeine Leistungsfähigkeit und sorgt zudem für ein besseres Allgemeinbefinden durch gute Laune.

Gesundes Produkt trotz Hang zu Lebensmittelzusatzstoffen

Die Lotuswurzel ist ein rundherum gesundes Produkt. Der Hersteller ermöglicht hier, diese in bereits gekochter Form zu kaufen und erspart einem das lästige Waschen und Schälen. Der 300-Gramm-Beutel ist eine angemessene Portion, und die beiden Wurzeln lassen sich leicht schneiden und portionieren.

Dennoch gibt es durchaus Hersteller, die auch mit weniger Zusatzstoffen in ihrem Produkt auskommen, und gerade da es sich um ein so gesundes Gemüse handelt, ist es etwas schade, dass es mit so viel chemischen Produkten versetzt wird.