Lotuswurzel Rezept – Kokossuppe mit Hühnchen und Basmatireis

Wer exotische Aromen mag, der wird diese Suppe lieben. Denn hier ist all das drin, was die asiatische Küche an tollen Aromen zu bieten hat. Dabei ist die zubereitung gar nicht schwer und in weniger als einer Stunde hat man hier ein leckeres Gericht auf dem Tisch.

Zutaten für 4 Personen:

• 3 Hähnchenbrustfilets zu jeweils circa 120 g
• 200 g Basmatireis
• 100 g Erbsen (Tiefkühlware)
• 60 g Lotuswurzel (Tiefkühlware)
• 100 g Bambusschösslinge in Scheiben (aus dem Glas)
• 100 g Zuckerschoten
• 1 Möhre
• 1 Zwiebel
• 2 Zehen Knoblauch
• 2 Stiele Thai-Basilikum
• 1 kleine Chilischote, rot
• 400 ml Gemüsebrühe
• 400 ml Kokosmilch
• 1 EL helle Sojasauce
• 1 EL Sesamöl
• 1 TL Kumin (gemahlen)
• 1 TL Kurkuma (gemahlen)

Und so wird es gemacht:

• Den Basmatireis gründlich spülen und im Anschluss mit der doppelten Menge Salzwasser, in etwa 20 Minuten, gar kochen.

• Lotuswurzeln und Erbsen in der Zwischenzeit zum Auftauen ausbreiten.

• Das Brustfilet waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Die Zuckerschoten waschen und putzen. Die Möhre schälen und in dünne Streifen oder kleine Würfel schneiden. Die Bambussprossen in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Die Knoblauchzehen sowie die Zwiebel von der Schale befreien und in kleine Würfel schneiden. Die rote Chilischote ebenfalls waschen, von Kernen und den Innenhäuten befreien und in feine Ringe schneiden. Thai-Basilikum waschen, trocken schütteln und die einzelnen Blättchen von den Stielen zupfen.

• In einem ausreichend großen Topf das Sesamöl erhitzen. Die Ringe der Chilischote, Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin unter Rühren anschwitzen und zwar so lange bis sie glasig sind. Kumin und Kurkuma hinzugeben und kurz anrösten. Die Mischung mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen und das Ganze zum Kochen bringen. Die Mischung etwa 5 Minuten kochen lassen und dann mit der Sojasauce abschmecken.

• Jetzt die Möhrenstreifen, Lotuswurzel, Erbsen, Zuckerschoten sowie Bambus hinzugeben und in der Suppe ungefähr 5 Minuten gar köcheln lassen.

• Wer die Suppe stilecht genießen möchte, der sollte zu kleinen Schälchen greifen. Aber selbstverständlich schmeckt die Suppe auch aus herkömmlichen Suppentellern fabelhaft. Während die Suppe köchelt sollten die Schälchen oder aber die Suppenteller vorgewärmt werden. Im Anschluss die fertige Suppe auf die Schälchen beziehungsweise Teller verteilen. Den Reis als Einlage entweder separat dazu reichen oder aber schon gleich auf die einzelnen Suppenportionen verteilen. Die Kokossuppe mit dem Thai-Basilikum bestreuen und dann sofort servieren.

Salat vom Tintenfisch mit Lotuswurzel – Rezept

Zugegeben, die Lotuswurzel ist hierzulande nicht all zu bekannt. Doch wer seinen geschmacklichen Horizont erweitern möchte, der sollte dieses asiatische Gemüse einmal probieren, welches auch in der ayurvedischen Küche häufig Verwendung findet. Im herkömmlichen Supermarkt wird man die Lotuswurzel wohl kaum finden, doch in asiatischen Lebensmittelmärkten gehört das Gemüse, zumindest im gefrorenen Zustand, in der Regel zum Standardsortiment.

Hier haben wir nun ein Rezept für einen Salat der mit verschiedensten Aromen spielt und selbst verwöhnte Gaumen in Verzückung versetzen wird. Das Beste daran ist, dass sich der Salat leicht zubereiten lässt und nur wenig Zeit eingeplant werden muss. Ein Rezept also, welches auch Kochanfänger ohne Probleme sehr gut bewerkstelligen können und damit sicherlich Komplimente ernten werden.

Zutaten für 4 Personen:

• 600 g kleine Tintenfische (am besten schon küchenfertig)
• 300 g in Scheiben geschnittene Lotuswurzeln (Tiefkühlware)
• 2 Selleriestangen
• 1 Fenchelknolle
• Frische Ingwer; ein Stück von ungefähr 3cm
• 1 Msp. Mark von einer frischen Vanilleschote
• 1 Chilischote
• 3 EL Sesamöl
• Helle Sojasauce
• 2 EL Reiswein

Und so wird es gemacht:

• Zuerst die Tintenfische waschen und vorsichtig trocken tupfen. Dann den Staudensellerie waschen und putzen. Im Anschluss die Stangen in Abschnitte von etwa 5cm teilen. Diese dann entweder in dünne Streifen schneiden oder aber mit einer Küchenreibe in feine Scheiben hobeln. Die Fenchelknolle waschen und in der Mitte teilen. Den Strunk entfernen und die Knolle ebenfalls in feine Streifen schneiden. Die Lotuswurzeln zum Auftauen ausbreiten. Das Stück der frischen Ingwerwurzel schälen und in feine Stifte schneiden. Die Chilischote waschen. Wer es nicht ganz so scharf mag, der sollte außerdem die weißen Innenhäute und die Kerne entfernen. Danach die Chilischote in dünne Ringe oder Streifen schneiden.

• In einer weiten Pfanne das Sesamöl erhitzen. Ist das Öl heiß, den Fenchel zusammen mit dem Sellerie etwa 2-3 Minuten, unter ständigem Rühren, anbraten. Danach die in Scheiben geschnittene Lotuswurzel, die Chilischote und den Ingwer hinzugeben und vorsichtig untermengen. Die Mischung dann weitere 2 Minuten braten. Die Gemüsemischung dann mit dem Reiswein, der Sojasauce und eventuell etwas Wasser ablöschen. Frisches Vanillemark hinzugeben und alles zusammen etwa 4-5 Minuten schmoren lassen. Danach die Pfanne vom herd nehmen und das Ganze etwa 15 Minuten durchziehen lassen. Vor dem Anrichten den Salat noch mit Sojasauce abschmecken. Am Besten schmeckt der Salat mit Lotuswurzeln wenn er noch lauwarm serviert wird. Wird etwas Brot zum Salat gereicht, dann hat man hier ein vollwertiges Gericht. Aber auch als Vorspeise für ein asiatisch angehauchtes Menü eignet sich dieses Gericht ganz wunderbar.